Im Projekt „ChancenCheck Metall 3.0“, das in der Gemeinschaftsunterkunft in Obermehler umgesetzt wird, erfahren geflüchtete Menschen eine niedrigschwellige berufliche Orientierung im Metallbereich im Hinblick auf eine mögliche Tätigkeit in der regionalen Metallbranche oder einer weiterführenden Qualifikation. Dabei wird besonderer Wert darauf gelegt, dass die vermittelten Kenntnisse und die praktischen Tätigkeiten relevant für die berufliche Praxis sind. Aufbauend auf einer individuellen Kompetenzermittlung, erhalten die Teilnehmenden entsprechend ihrer Ausgangssituation zunächst ganz einfache Angebote, um sich im Metallbereich zu orientieren. Dies beinhaltet etwa die Vermittlung von grundlegenden beruflichen Fachbegriffen sowie Arbeitsschritten und -abläufen. Ebenso erfolgt eine Einführung in den Umgang mit metallverarbeitenden Handmaschinen. Alle Teilnehmenden haben die Möglichkeit, sich in ortsansässigen Unternehmen zu erproben. Betriebsbesichtigungen und Exkursionen runden das Programm ab.

Bewilligungssumme: 109.111,37 EUR
Projektlaufzeit: 01.10.2021 bis 31.12.2022
Das Projekt wird aus Mitteln des Freistaats Thüringen finanziert, zuzüglich einem 10-prozentigen Anteil des Unstrut-Hainich-Kreises.

Projektträger

Berufsfortbildungswerk Gemeinnützige Bildungseinrichtung des DGB GmbH (bfw)
Thomas-Müntzer-Straße 28
99974 Mühlhausen

Annette Petri
03601 8366-12
petri.annette@bfw.de

Petra Reichert
03601 836644
reichert.petra@bfw.de

Weiterführende Informationen zum Landesprogramm „Arbeit für Thüringen“ unter https://www.lat-thueringen.de/


Mehrere Menschen mit Migrationshintergrund sind in einer Metallwerkstatt tätig.

Quelle: Berufsfortbildungswerk Gemeinnützige Bildungseinrichtung des Deutschen Gewerkschaftsbundes GmbH (bfw)

Kontakt

Bei Fragen zum Projekt nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Wir sind gern für Sie da.

Hopfner stephan

Stephan Höpfner

GFAW mbH
Weimarische Straße 45/46
99099 Erfurt

Fachgebietsleitung Arbeit und Unternehmertum

Tel: +49 (0) 361-2223-0

Fax: +49 (0) 361-2223-100

E-Mail senden