Pressemitteilungen

  • 06.05.2015 Vorsorgen statt Riskieren Zurück
Trägerveranstaltung
Über 200 Teilnehmer folgten der Einladung der GFAW in die Messe Erfurt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über 200 Vertreter von namenhaften Thüringer Bildungs- und Sozialeinrichtungen folgten am 6.5.2015 der Einladung der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) in die Messe Erfurt, um sich über die neuen Fördermöglichkeiten des Europäischen Sozialfonds (ESF) in Thüringen zu informieren.

"Die Finanzierung der Projekte wird in Zukunft einfacher, der Qualität der Projekte werde zukünftig mehr Bedeutung beigemessen", informierte Erik Fichtner, GFAW-Geschäftsführer, zur Veranstaltung. Bei einigen Fördergegenständen werde deshalb das Konzept eines Projektes von einer kompetenten Fachjury bewertet. "Nur wenn die Jury von dem vorgeschlagenen Projekt überzeugt ist, wird der Projektträger dann auch einen Förderantrag stellen können", so Fichtner.

Desweiteren wurde darüber informiert, wie Projekte optimal kalkuliert werden können und wo sich zukünftig eventuelle Stolperfallen verstecken. Die Teilnehmer waren froh darüber, dass ihnen viele Fragen kompetent beantwortet werden konnten. Laut einer Information des Thüringer Arbeitsministeriums können Anträge für einzelne ESF-Richtlinien bereits bei der GFAW gestellt werden. Die Bewilligung von Projekten sei aber erst möglich, wenn der Thüringer Landtag den Thüringer Haushaltsplan 2015 beschlossen habe.

Seitenanfang