Person 3

Pressemitteilungen

  • 09.05.2016 422.000 Euro für TIZIAN plus Zurück

Die Thüringer Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Frau Dr. Birgit Klaubert, übergibt heute an die Ziola GmbH in Eisenach Fördermittel in Höhe von 422 000 Euro. Mit den Geldern aus dem Europäischen Sozialfonds und dem Landeshaushalt werden zwei TIZIAN plus-Projekte gefördert. „30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden im Rahmen der Projekte dabei unterstützt, künftig am gesellschaftlichen, beruflichen und sozialen Leben besser teilhaben zu können“, sagte Dr. Klaubert anlässlich der Bescheidübergabe. „Wenn die Projekte enden, sollen alle hilfebedürftigen Frauen und Männer in weiterführende Strukturen integriert worden sein, sei es nun in Arbeit, in Ausbildung, in Qualifizierung oder in Therapie. Integration und Teilhabe von hilfebedürftigen Arbeitslosen sind wichtige Ansätze, um Armut zu bekämpfen.“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind aus dem nördlichen Wartburgkreis und Eisenach. Während der Projekte werden sie individuell durch einen Integrationscoach begleitet. Akute, existenzbedrohende Probleme sollen beseitigt werden. Das in Frage kommende Hilfespektrum für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist dabei sehr vielfältig. Oftmals müssen gemeinsam Tagesstrukturen erst wieder neu entwickelt werden. Aufbauend auf erkannte eigene Stärken werden individuelle Ziele vereinbart und wird die Zukunft geplant. Kontakte zu regionalen Beratungsstellen, zum Beispiel zur Sucht- oder Schuldnerberatung oder dem Jobcenter werden hergestellt. Ebenso ist bei Problemen im Wohnumfeld Unterstützung möglich. Ein wichtiges Ziel ist auch, die Gesundheit zu fördern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden deshalb im Bedarfsfall zu Ärzten begleitet, an bessere Ernährungs- oder an Therapieangebote herangeführt. Die erworbenen Fähigkeiten zur Bewältigung des Alltags und Berufslebens werden in der Praxis erprobt, zum Beispiel im Rahmen von Praktika in Unternehmen oder durch ehrenamtliche Tätigkeiten in gemeinnützigen Einrichtungen.

Thüringenweit starteten Anfang Mai ebenfalls acht TIZIAN plus-Projekte, die mit rund drei Millionen Euro über die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) gefördert werden.

Seitenanfang