Wir stehen Ihnen gern telefonisch zur Verfügung. Servicetelefon
0361/ 2223 - 0
Person 3

Pressemitteilungen

  • 15.02.2019 Arbeitsministerin Werner sieht ESF-Förderbilanz 2018 für Thüringen positiv Zurück

Medieninformation des Thüringer Arbeits- und Sozialministeriums

Arbeitsministerin Werner sieht ESF-Förderbilanz 2018 für Thüringen positiv

Die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner (DIE LINKE), hat für das abgelaufene Kalenderjahr eine positive Bilanz bei der Förderung durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) in Thüringen gezogen.

Arbeits- und Sozialministerin Werner sagte: „Viele Frauen, Männer und Jugendliche, die unsere Hilfe dringend benötigen, werden über den Europäischen Sozialfonds mit Geldern aus der Europäischen Union unterstützt. Der ESF ist ein wichtiges Instrument, um auch in unserem Freistaat Benachteiligungen abzubauen und mehr Teilhabe zu ermöglichen. In Thüringen hat sich im letzten Jahr in dieser Hinsicht viel getan. Ziel muss es sein, diese erfolgreiche Entwicklung auch in der nächsten ESF-Förderperiode fortzusetzen.“

Die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) bewilligte 2018 in über 2.000 Projekten 84,5 Millionen Euro für die Aktivierung, Armutsprävention sowie Integration insbesondere von langzeitarbeitslosen Menschen in den Arbeitsmarkt, für die berufliche Karriere von Schülern, Auszubildenden sowie Beschäftigten sowie für den unternehmerischen Erfolg von Gründungswilligen und Unternehmern. Hinzu kommen von der Thüringer Aufbaubank noch 9.9 Mio. Euro für die Förderung von Personal im Bereich Forschung und Entwicklung.

Laut Werner werden so 120 Aktivierungs-, Armutspräventions- sowie Integrationsprojekten mit 34,1 Millionen Euro Fördermittel unterstützt. „Knapp 1.600 hilfebedürftige Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind bereits dabei, sich aus ihrer individuellen Notsituation zu befreien. Sie machen sich auf den Weg hin in Richtung erster Arbeitsmarkt. Ebenso wurden im vergangenen Jahr 131 Projekte mit einem Volumen von 22,1 Millionen Euro finanziert. Über 6.800 jugendliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer finden dadurch bereits leichter während sowie nach der Schulzeit den für sie passenden Ausbildungsplatz und können sich in der Lehre auch besser ausbilden lassen. 302 Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen für Beschäftigte hatten ein Bewilligungsvolumen von über zehn Millionen Euro Damit hielten sich im vergangenen Jahr bereits über 4.700 Teilnehmer fit für Veränderungen an ihrem Arbeitsplatz. Insgesamt ist das eine sehr positive Bilanz“, sagte Heike Werner.

Zudem berieten in sechs Projekten mit einem Volumen von fast drei Millionen Euro Qualifizierungsentwickler Thüringer Unternehmen zur Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Über 700 Gründungswillige konnten sich von qualifizierten Einrichtungen beraten lassen, um sich mit ihrem neuen Unternehmen am Markt besser behaupten zu können. Dafür wurden 1,9 Millionen Euro bewilligt.

Geschäftsbereiche

bewilligte Anträge

Bewilligte Fördermittel

IST- Teilnehmerplätze

 

Anzahl

in T€

Anzahl

Aktivierung

61

16.263

668

Armutsprävention

10

1.533

-

Ausbildung

35

9.181

2.232

Beratung

515

3.428

-

Gründer

916

1.888

713

Integration

49

16.326

883

Schulförderung

125

18.499

3.751

ThüringenJahr

15

2.765

842

Weiterbildung

308

13.056

4.702

Fachkräfte

3

1.584

-

FuE-Personal

88

9.942

110

Summe

2.125

94.465

13.901


Tabelle: ESF-Förderbilanz 2018 

Hintergrund: Der Europäische Sozialfonds (ESF) wurde im Jahr 1957 gegründet und zielt auf die Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts für alle Regionen und Städte der Europäischen Union. Zu diesem Zweck unterstützt der ESF Maßnahmen, deren Ziel es ist, Arbeitslosigkeit zu verhindern, den Zugang zur Beschäftigung und die Beteiligung am Erwerbsleben zu verbessern. Gleichzeitig werden Projekte gefördert, die die Qualifikationen und Fähigkeiten der Menschen fördern und Diskriminierungen auf dem Arbeitsmarkt bekämpfen. Der ESF ist das wichtigste Finanzierungsinstrument zur Umsetzung der Europäischen Beschäftigungsstrategie. Jeder Mitgliedstaat und jede Region entwickelt dabei im Rahmen eines Operationellen Programms eine eigene Strategie. Damit kann den Erfordernissen vor Ort am besten Rechnung getragen werden.

Das Operationelle Programm für den Einsatz des ESF in Thüringen in den Jahren 2014 bis 2020 konzentriert sich auf die folgenden thematischen Ziele:

  • Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
  • Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung
  • Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen

Zur Umsetzung dieser Ziele stehen dem ESF in Thüringen in seiner fünften Förderperiode von 2014 bis 2020 insgesamt 499 Millionen Euro zur Verfügung. Dieser Betrag wird durch öffentliche und private Kofinanzierung ergänzt.

Seitenanfang