Wir stehen Ihnen gern telefonisch zur Verfügung. Servicetelefon
0361/ 2223 - 0

Beratungsrichtlinie: 2.3 Beratungsnetzwerke (ESF)

Was wird gefördert?

  • Förderfähig sind Projekte zur Beratung und Vernetzung von KMU
  • Entwicklung und Anbieten von Beratungs-, Veranstaltungs- bzw. Vernetzungsangebote, die am Markt verfügbare Angebote ergänzen.
  • Projekte zur Beratung und Vernetzung von KMU müssen die Beratungsförderung für KMU gem. Ziffer 2.1 und 2.2 der Beratungsrichtlinie komplementär ergänzen

Wer stellt den Förderantrag?

  • Juristische Personen des privaten Rechts,
  • Thüringer Kammern,
  • Verbände der Thüringer Wirtschaft
  • andere geeignete Einrichtungen
mit Sitz, Betriebsstätte oder Niederlassung in Thüringen

Wie viel wird gefördert?

  • Projektförderung, nicht rückzahlbarer Zuschuss als Anteilfinanzierung für Personal und Sachausgaben in der Regel für 48 Monate
  • Die Zuwendung darf in der Regel 75 Prozent der zuschussfähigen Gesamtausgaben des Projektes nicht überschreiten.
  • Im Einzelfall können andere öffentliche Fördermittel zur Sicherstellung der Gesamtfinanzierung eingesetzt werden.

Regeln für die Förderung

  • Der Antragstellung soll ein Konzeptauswahlverfahren vorgeschaltet werden, das die Bewilligungsbehörde im Einvernehmen mit dem für Wirtschaft zuständigen Thüringer Ministerium unter Zugrundelegung spezifischer fachlicher und bedarfsorientierter Auswahlkriterien durchführt.
  • Informationen zu aktuellen Konzeptauswahlverfahren finden Sie auf der Homepage der GFAW mbH unter www.gfaw-thueringen.de
  • Antragstellung für Projekte sind nur nach Aufforderung durch die GFAW möglich.
  • Die Antragstellung erfolgt formgebunden, spätestens 6 Wochen vor geplantem Beginn (Posteingang ist zu beachten).
  • Förderfähig sind die zur Projektdurchführung notwendigen Personal- und Sachausgaben einschließlich AfA, Verwaltungsausgaben und Ausgaben für Leistungen externer Einrichtungen.

Die tatsächlichen projektbezogenen Kaltmietausgaben sind grundsätzlich bis zur Höhe der ortsüblichen Miete i.d.R. gemäß geltendem Mietspiegel zuwendungsfähig.

Für projektbezogene Strecken, die mit öffentlichen Beförderungsmitteln zurückgelegt werden, sind die tatsächlichen Fahrtausgaben höchstens bis zu den Ausgaben der zweiten Klasse zuwendungsfähig.

Für projektbezogene Veranstaltungen sind tatsächliche Ausgaben für Übernachtungen und Tagegelder gemäß dem zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltendem ThürRKG zuwendungsfähig. Folgende Ausgaben werden auf der Grundlage vereinfachter Kostenoptionen ermittelt:

  • Die in den Personalausgaben enthaltenen Arbeitgebersozialversicherungsbeiträge (Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungsbeiträge) und der Berufsgenossenschaftsbeitrag gemäß Art. 67 (1) lit. d der AllgVO als Pauschale in Höhe von aktuell 20,175 % des Bruttoarbeitsentgelts der Projektmitarbeiter und Projektmitarbeiterinnen.
  • Die Mietneben- bzw. Betriebsausgaben werden als standardisierte Einheitskosten gemäß Art. 67 (1) lit. b der AllgVO in Höhe von monatlich 3,50 € pro Quadratmeter vorhabenbezogen genutzter Mietfläche gewährt.
  • Für vorhabenbezogene Strecken, die mit einem PKW zurückgelegt werden, ist ein standardisierter Einheitskostensatz gemäß Art. 67 (1) lit. b der AllgVO in Höhe von 0,30 € pro gefahrenem Kilometer förderfähig. • Die im Zusammenhang mit der Durchführung der Projekte entstehenden indirekten Ausgaben werden gemäß Art. 68 (1) lit. b der AllgVO als Pauschalsatz in Höhe von 15 % der förderfähigen direkten Personalausgaben gewährt.
  • ausgeschlossen von der Förderung sind die Ausgaben für Überstunden und freiwilligen Leistungen, die nicht auf tariflichen, betrieblichen Vereinbarungen und/oder arbeitsvertraglichen Regelungen vor 2014 beruhen
  • weiterhin nicht förderfähig sind Umlagen ( U 1, U 2 und U 3) Die Zuwendung kann nur gewährt werden, wenn die Gesamtfinanzierung des Vorhabens sichergestellt ist und der Antragsteller die Gewähr für eine ordnungsmäße Durchführung und Abrechnung des Vorhabens bietet.

Der oben genannte Fördergegenstand unterliegt weiterhin folgenden Rechtsvorschriften: 

  • dem Thüringer Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Thüringer Vergabegesetz – ThürVgG) und
  • der Thüringer Verwaltungsvorschrift zur Vergabe öffentlicher Aufträge (ThürVVöA)
Beide Vorschriften sind u. a. über die offizielle Internetseite der Thüringer Ministerien über http://www.thueringen.de/th6/tmwwdg/wirtschaft/wirtschaftsverwaltung/oeffentaw/ zu finden. Auf dieser Seite befinden sich die weitergehenden Links zum Thüringer Vergabegesetz und zur Verwaltungsvorschrift.

Hinweis: Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der abrufbaren Inhalte erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Auf den Volltext der Richtlinien und Verordnungen in der jeweils geltenden Fassung wird verwiesen.

Seitenanfang