Wir stehen Ihnen gern telefonisch zur Verfügung. Servicetelefon
0361/ 2223 - 0
Person 3

ELER 2014-2020

Eler-Platzhalter

 

 

 

 

Der Freistaat Thüringen fördert über die GFAW Bildungsträger und landwirtschaftliche sowie gartenbauliche Berater, um die Ziele der Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen (FILET) zu erreichen. Nähere Informationen zum ELER allgemein in der Förderperiode 2014 - 2020 und zum FILET erhalten Sie auf der Internetseite des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) sowie auf der ELER-Homepage der EU.

Die durch die GFAW angebotenen Maßnahmen gliedern sich in zwei Bereiche, die sich in Bezug auf das Ausreichungsverfahren der Fördermittel, den Inhalt und die Zielgruppe unterscheiden:

Bereich 1: Maßnahme „Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen“ (M01):

In diesem Bereich können Bildungsträger Anträge auf Förderung im Rahmen des Zuwendungsrechts zu drei Schwerpunkten stellen:

  • 1.1 – Berufsbildung und der Erwerb von Qualifikationen (BEQ)
  • 1.2 – Demonstrationstätigkeiten und Informationsmaßnahmen (DEIN)
  • 1.3 – Betriebsaustausche und –besuche des land- und forstwirtschaftlichen Managements (BBM)

Bereich 2: Maßnahme „Beratungs-, Betriebsführungs- und Vertretungsdienste“ (M02):

In diesem Bereich werden zwei Formen der Unterstützung angeboten:

Für die „Unterstützung bei der Inanspruchnahme von Beratungsdiensten“ können Beratungsanbieter Angebote für Beratungsleistungen im Rahmen von Vergabeverfahren abgeben. Die Vergabe erfolgt dabei in einem zweistufigen EU-weiten Verfahren: Auf der 1. Stufe geben die Beratungsanbieter ein Angebot über ihre Beratungskapazitäten zu einem oder mehreren vorgegebenen Beratungsthemen (= Fachlose) ab. Mit den Beratungsanbietern, die die vorgegebenen Eignungs- und Zuschlagskriterien erfüllen, wird ein zeitlich befristeter Rahmenvertrag abgeschlossen.

Um die zur Verfügung stehenden Mittel bedarfsgerecht einzusetzen, werden nach Abschluss der 1. Stufe die Beratungsthemen durch den Fachbeirat "Landwirtschaftliche und gartenbauliche Beratung" priorisiert. Im Anschluss erfolgt (unter Beachtung dieser Priorisierung) in der 2. Stufe des Vergabeverfahrens der Abschluss von Dienstleistungsverträgen mit den Beratungsanbietern. Die Dienstleistungsverträge können jedoch nur an Beratungsanbieter vergeben werden, mit denen zuvor bereits ein Rahmenvertrag abgeschlossen wurde und enthalten unter anderem Umfang und Zeitraum der konkret durchzuführenden Beratungsleistungen.

Sofern sich ergibt, dass mit den Angeboten der Beratungsanbieter nicht alle Fachlose inhaltlich abgedeckt werden, jedoch zu diesen Themen ein großer Beratungsbedarf besteht, kann die GFAW zusätzliche Vergabeverfahren im Rahmen der „Unterstützung für die Schulung von Beratern“ initiieren. Ziel ist es, geeignete Bildungsträger zu finden, die die Beratungsanbieter entsprechend fortbilden. Den Fortbildungsauftrag erhält jeweils der bestplatzierteste Bildungsträger.

Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte jeweils auf die angebotene Maßnahme.

Rechtsgrundlagen:

Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen (FILET) in der Förderperiode 2014 bis 2020, genehmigt von der Europäischen Kommission am 26.05.2015 (https://www.thueringen.de/mam/th9/tmblv/eler/080415_programm_v_1_4.pdf)

Förderrichtlinie des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) zur Förderung von Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen - veröffentlicht im Thüriner Staatsanzeiger Nr. 42/2015.  

Da die Anbieter von Beratungsleistungen über öffentliche Vergaben beauftragt werden, gibt es für diese Maßnahmen keine Förderrichtlinie.

Die Veröffentlichung der eigentlichen Ausschreibungen erfolgt im Supplement zum Amtsblatt der EU, im Thüringer Staatsanzeiger und auf http://portal.thueringen.de/portal/page/portal/Serviceportal/Ausschreibungen .

 

Publizitätsvorschriften:

Den Publizitätsleitfaden zur Umsetzung der Informations- und Publizitätsmaßnahmen im Rahmen der Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen 2014 – 2020 (FILET) finden Sie im Download-Bereich unter „Allgemeine Informationen“.

Seitenanfang