Was wird gefördert?

Schaffung von 120 Ausbildungsplätzen für eine praxisintegrierte vergütete Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und zum staatlich anerkannten Erzieher

Wer stellt den Förderantrag?

Zuwendungsempfänger sind die Träger von Kindertageseinrichtungen, die im Kindergartenjahr 2021/22 im Bedarfsplan des jeweiligen örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe nach § 20 Abs. 1 Satz 2 des Thüringer Kindertagesbetreuungsgesetz – ThürKitaG vom 18. Dezember 2017 (GVBI. S. 276), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 10. Oktober 2019 (GVBI. S. 383) enthalten sind.

Wie viel wird gefördert?

a.) Es wird ein pauschaler Zuschuss pro Monat für die Ausbildungsvergütung gewährt

  • im ersten Schuljahr von bis zu 1.535 Euro
  • im zweiten Schuljahr von bis zu 1.675 Euro
  • im dritten Schuljahr von bis zu 1.850 Euro
b.) Es wird pro anzuleitender Fachschülerin oder anzuleitendem Fachschüler im Umfang von tatsächlich erbrachten Anleitungsstunden maximal zwei Stunden pro Woche mit einem Pauschalbetrag in Höhe von 25 Euro pro Stunde bezuschusst.

Die Förderung ist nicht rückzahlbar.

Regeln für die Förderung

Eine Weiterleitung der Zuwendung an Dritte ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Die Träger können nur Anträge stellen für praxisintegrierte Ausbildungsplätze an Kindertageseinrichtungen nach § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1, 2 und 4 ThürKitaG.

Je Kindertageseinrichtung kann nur ein Platz beantragt werden.

Für den in der jeweiligen Kindertageseinrichtung beantragten Platz darf nur ein ausbildender Fachschulstandort angegeben werden

Der Träger muss spätestens zum Zeitpunkt der Entscheidung über den Antrag

  • über eine geeignete Bewerberin oder einen geeigneten Bewerber im Sinne von § 5 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe d Thüringer Fachschulordnung für den Fachbereich Sozialwesen (ThürFSO-SW) verfügen und dies auf Anforderung gegenüber der Bewilligungsbehörde nachweisen.
  • nachweisen, dass seitens der auszubildenden Fachschule keine Einwände hinsichtlich der Wiederaufnahme der Ausbildung bestehen.

Die Höhe der Ausbildungsvergütung entspricht mindestens dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil Pflege.

Hinweis: Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der abrufbaren Inhalte erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Auf den Volltext der Richtlinien und Verordnungen in der jeweils geltenden Fassung wird verwiesen.