Zur Überwindung von Sprachbarrieren soll durch die Dienstleistung „Video- und Audiodolmetschen“ im Bedarfsfall auf schnelle und professionelle Weise die Kommunikation mit zugewanderten Menschen ohne ausreichende deutsche Sprachkenntnisse ermöglicht bzw. unterstützt werden. Dies ist insbesondere in den Bereichen Gesundheit, Justiz, Asylwesen und Kommunen von großer Bedeutung.

Nach der ersten Laufzeit verlängert das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz sein Angebot einer flächendeckenden Flatrate für das Dolmetschen über Telefon und Video. Thüringenweit nutzen bereits über 400 Einrichtungen, also Behörden, Schulen, Krankenhäuser, Ärzte, Beratungsstellen, Frauenhäuser und viele mehr, diese Dienstleistung und gewährleisten damit die Verständigung mit den Menschen, deren Deutschkenntnisse nicht ausreichen.

Ab Juli 2021 übernimmt das Unternehmen LingaTel GmbH den Auftrag des Freistaats und die Leistungen werden schrittweise wieder verfügbar sein. Sofern Sie der Weitergabe Ihrer Daten nicht widersprochen haben, wird LingaTel in Kürze auf Sie zukommen und den Anschluss realisieren. Auch weitere Stellen mit einem Bedarf an Video- und Audiodolmetschleistungen können sich fortlaufend für die kostenlose Inanspruchnahme über das Kontaktformular anmelden.

Es werden wieder professionelle Dolmetschdienstleistungen in mehr als 50 Sprachen angeboten. Die Sprachen stehen den Nutzern innerhalb bestimmter Reaktionszeiten über das Internet bzw. per Telefon zur Verfügung und werden im Wege des Konsekutivdolmetschens übersetzt. Die Dienstleistung kann rund um die Uhr, mit etwas längeren Wartezeiten auch an Wochenenden und nachts, abgerufen werden.

Der Dienst steht für die berechtigten Einrichtungen, die diesen nutzen, kostenfrei zur Verfügung.

Welche Stellen können Dolmetschleistungen in Anspruch nehmen?

  • Antidiskriminierungsstelle des Landes
  • Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge des Freistaates
  • Beratungsstellen: Insbesondere Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatung, Interventionsstellen gegen häusliche Gewalt, Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer und Jugendmigrationsdienste, Pflegeberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, Sucht- und Drogenberatung, Verbraucherberatung, Verbraucherinsolvenzberatung, allgemeine Sozialberatung
  • Bürgerbeauftragter des Freistaates
  • Die mit der Umsetzung des Prostituiertenschutzgesetzes betrauten Behörden
  • Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes
  • Familien-Gesundheits-Kinderkrankenpfleger
  • Frauenhäuser, Frauenzentren
  • Gemeinschaftsunterkünfte in den Kommunen
  • Hebammen
  • Justiz: Gerichte, Justizvollzugsanstalten, Staatsanwaltschaften
  • Kindertagesstätten
  • Kinder- und Jugendschutzdienste und sonstige Dienste der Jugendhilfe
  • Krankenhäuser und Sanatorien
  • Landespolizeiinspektionen und Autobahnpolizei
  • Landratsämter und Stadtverwaltungen der kreisfreien Städte mit zugehörigen Ämtern (insbesondere Ausländerbehörde, Sozialbehörde, Gesundheitsamt, Jugendamt, Jobcenter als besondere Einrichtungen der zugelassenen Träger, Sozialberatungsstellen, Pflegestützpunkte etc.)
  • Migrationspolitische Sprecher der Fraktionen im Thüringer Landtag
  • Mitglieder der Härtefallkommission des Landes
  • Niedergelassene Ärzte und Ärztinnen, Zahnärzte und -ärztinnen und Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen
  • Soziale Dienste in der Justiz (Bewährungshilfe, Straffälligenhilfe, Jugendgerichtshilfe)
  • Schulämter
  • Schulen (staatliche und freie Trägerschaft)
  • Standesämter, Pass- und Meldebehörden
  • Stationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Stellen für die Anerkennung ausländischer Bildungs- und Berufsabschlüsse
  • Thüringer Landesverwaltungsamt
  • Träger der landesgeförderten Integrationsprojekte (insbesondere LAT, Projektförderrichtlinie Integration)
Weiterlesen

Im Einzelfall können mit Zustimmung des Auftragnehmers weitere Einrichtungen angeschlossen werden. Anfragen sind per E-Mail an Landesprogramm.dolmetscher@tmmjv.thueringen.de zu richten.

Bei Fragen zur Umsetzungen können Sie sich gern per E-Mail an die GFAW wenden:

info-videodolmetschen@gfaw-thueringen.de

Persönlich stehen Ihnen Frau Ruge unter der Telefonnummer 0361- 22 23 441 oder Frau Kuhn unter der Telefonnummer 0361- 22 23 233 für Fragen zu Verfügung.